Nachricht

Zeitpunkt der Anmeldung

Wird die Altersrente mit Erreichen des ordentlichen Rentenalters bezogen, genügt es in der Regel, wenn die Anmeldung fünf bis sechs Monate vor Eintritt des Anspruchs eingereicht wird.

Bei einem Rentenvorbezug muss die Anmeldung spätestens am letzten Tag des Monats, in welchem das entsprechende Altersjahr vollendet wird, eingereicht werden. Andernfalls kann der Rentenvorbezug erst mit Wirkung ab dem nächstfolgenden Geburtstag geltend gemacht werden. Eine rückwirkende Anmeldung zum Rentenvorbezug ist ausgeschlossen.

Bei einem Aufschub der Altersleistungen muss dies innerhalb eines Jahres seit Beginn der Rentenberechtigung angemeldet werden. Meldet sich eine Person erst nach dieser Frist an, wird die Altersrente nach den allgemeinen Bestimmungen, also ohne Zuschlag, festgesetzt und ausbezahlt.

Welche Ausgleichskasse ist zuständig?

Zur Bestimmung der Kassenzuständigkeit sind die zwei folgenden Kriterien zu beachten.

Merkmal Nr. 1: laufende Leistung

Wenn der Antragsteller oder der Ehepartner bereits eine Rente erhält, ist die auszahlende Ausgleichskasse zuständig.

Merkmal Nr. 2:  letzte Beiträge 

Trifft Merkmal Nr. 1 nicht zu, ist jene Ausgleichskasse zuständig, bei der die letzten Beiträge abgerechnet wurden.

Formulare

Anmeldung für eine Altersrente (E-Formular)Anmeldung für Hinterlassenenrenten (E-Formular)Anmeldung / Fragebogen für eine Hilflosenentschädigung der AHV

Merkblätter

3.01 - Altersrenten und Hilflosenentschädigungen der AHV3.03 - Hinterlassenenrenten der AHV3.04 - Flexibles Rentenalter

 

Zurück zur Übersicht